WENINGER Syrah Rosé 2016 0,75 Sopron PDO

WENINGER Syrah Rosé 2016 0,75 Sopron PDO

Preis:CHF 14 CHF 11
Unsere Meinung

Bio. Ein schöner, rosiger, lachsfarbene Töne aufweisender und eleganter Wein. Im Geruch Hagebutte und Hibiskus, am Gaumen feine Sommerbeeren, reife Himbeeren und die Süße von Erdbeeren. Voller, süffiger Wein mit lebendiger und cooler Säure.  Ein erfrischender, süffiger Roséwein.

Marke: Weninger Pincészet
Produktnr.: wensyros16
Verfügbarkeit: Vorrätig
Weninger Pincészet
Weinkeller und Weinregion

Weninger

Die Erfolgsgeschichte des Weinguts begann im Jahr 1982, als Franz Weninger den elterlichen Horitschoner Betrieb übernahm. Als einer der ersten mittelburgenländischen Winzer stellte er seinen Betrieb auf zeitgemäße Wirtschaftsweise mit Qualitätsweinerzeugung um. Im Jahr 1996 wurde Franz Weninger von Falstaff zum „Winzer des Jahres“ gekürt.

Franz Weninger verstand es immer wieder, sich rasch auf Innovationen einzustellen. Als erster mittlelburgenländischer Winzer stellte er sein Weingut ab 2005 auf einen Biobetrieb um. Das Weingut zählt in Österreich zu den Vorreitern einer geradlinigen Rotweinstilistik mit zurückgenommenem Holzeinsatz. Im Jahr 2012 übernahm Franz Reinhard Weninger, der zuvor das Weingut in Balf bei Sopron geleitet hatte, auch die Verantwortung im Horitschoner Betrieb. Dessen Vater, Franz Weninger, steht ihm weiterhin als Seniorpartner zur Seite.

Seit 1997 betreibt die Familie Weninger in Balf bei Sopron, Ungarn in den Lagen Spern Steiner und Frettner Weinbau. Franz Reinhard Weninger steht seit 2002 dem Betrieb in Balf bei Sopron vor (seit 2012 leitet er auch das Weingut in Horitschon). Im Jahr 2006 erfolgte in Balf die Umstellung auf biologische Wirtschaftsweise. Im gleichen Jahr erfolgte auch der Neubau des Weinguts in Balf.

Sopron

Sopron nimmt als eine gewisse Sonderstellung in Ungarn ein. Die Stadt mit rund 60.000 Einwohnern, die dem Weinbaugebiet den Namen gibt, liegt weit im Westen Ungarns und ragt wie eine Art Nadel in das Nachbarland Österreich hinein. Aufgrund dieser exponierten Lage und der Nähe zum Neusiedlersee hat das Weinbaugebiet Sopron ein gemäßigteres Klima als der Rest des Landes. Im Winter ist es angenehmer, im Sommer kühler und feuchter, im Herbst ist es meist sonnig und trocken.

An den Hängen der Alpenausläufer wachsen deshalb aus Böden aus Lehm, Löss, Kalkstein und Schiefer, ebenfalls im Gegensatz zum übrigen Ungarn, teils hervorragende Rotweine aus einheimischen Reben, insbesondere Blaufränkisch (Kekfrankos) aber auch aus Pinot Noir oder Cabernet Sauvignon. Aber auch die Weißweine aus Sopron können sich sehen lassen! Sie werden vorwiegend aus den Rebsorten Chardonnay, Grüner Veltliner und Sauvignon Blanc gekeltert. Die von Weninger rund um Balf bei Sopron bewirtschaftete Rebfläche beträgt 24 Hektar (Stand 2012). Premiumwein ist ein aus alten Reben gekelterter mineralischer Kékfrankos (Blaufränkischer) aus der Lage Spern Steiner, die mit Gneis und Glimmerschiefer durchsetzte mineralische Böden aufweist. Die Lage Spern Steiner gilt als Spitzenlage des Soproner Gebietes.[9] Auch ein klassisch ausgebauter Kékfrankos im preisgünstigen Preissegment kommt aus dieser Lage. In der Lage Frettner bestehen die Böden aus Parabraunerde mit Ablagerungen von hochgradig verwittertem Grundgestein.

An Rebsorten finden sich in Balf neben Kékfrankos auch Merlot, Syrah, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Fehérburgundi (Pinot Blanc). Wie die Budapester Zeitung 2003 berichtete, zählen Weningers „Weine der Sorten Merlot und Syrah zum Besten, was Ungarn derzeit in rot zu bieten hat.“ Rund 60 Prozent der Produktion wird direkt in Ungarn abgesetzt, der Rest geht in den Export (hauptsächlich nach Österreich, Deutschland, in die Schweiz und nach Großbritannien).

Wein Eigenschaften

Neue Beurteilung

Ihr Name:
Bewertung: Schlecht           Gut
Bitte den unten dargestellten Code einfügen:
Ihre Beurteilung:
Bitte beachten: HTML ist nicht verfügbar!