ST.ANDREA Áldás Egri Bikavér 2018 0,75 PDO

ST.ANDREA Áldás Egri Bikavér 2018 0,75 PDO

Preis:
CHF 18
Unsere Meinung

Kühles Klima, reife Früchte, ernste Substanz, gute Säure, viele Weinberge und noch mehr Sorten: Kékfrankos, Cabernet Franc, Spätburgunder, Merlot, Cabernet Sauvignon, Menoir und Kadarka. Der Áldás Bikavér (Stierenblut) 2017 wurde von vulkanischem Boden für großen Fässern geerntet. Neben Sauerkirschen werden die explosiven Aromen durch subtile Töne im ganzen Fass geleitet. Saftiger und runder Gaumen mit langem, mineralischem Abgang.

Marke: St. Andrea / Lőrincz György
Produktnr.: staald18
Verfügbarkeit: Vorrätig
St. Andrea / Lőrincz György
Weinkeller und Weinregion

St. Andrea

Dr. György Lőrincz Winzer des Jahres 2009. Von der Fachkompetenz von Lőrincz zeugt über die zahlreichen hochrangigen Auszeichnungen hinaus sein PhD in Weinbau und Chemie.

Das Weingut umfasst 45 Hektar und liegt im historischen Weinbaugebiet Eger. Die Lagen und die Besonderheiten des Klimas und der Böden ermöglichen die Erzeugung von Weinen mit einem ganz spezifischen Charakter. Bei der Wahl der Rebsorten sind die Traditionen des Weinbaugebiets Eger am meisten ausschlaggebend und im Fokus ihrer Philosophie in der Weinproduktion steht das Terroir. Ihr Ziel besteht in der weitestgehenden Auslotung der in dem Gebiet vorhandenen Möglichkeiten unter Anwendung der Methoden des traditionellen Weinbaus. Die Neuformulierung des Charakters des Erlauer Stierbluts und der Erlauer Weine ist ihre erklärte Absicht, was eine konsequente Arbeit im Weinbau und in der Weinproduktion erfordert.

Grundsätzlich haben sie sich die Etablierung zweier herkunftsgeschützter Weine zum Ziel gesetzt, die in mehreren Kategorien - Classicus, Superior, Grand Superior - erzeugt werden. Bei den Weißweinen konzentriert man sich auf den Erlauer Stern (Egri Csillag), bei den Rotweinen hingegen auf den Erlauer Stierblut (Egri Bikavér).

Die Weißweine werden teils durch traditionelle Fassgärung und Holzfassalterung über 6-10 Monate und teils mit Gärung in Edelstahlbehältern hergestellt.

Die Maischegärung der Rotweine erfolgt in erster Linie in offenen Wannen mit Stampfen von Hand und Zurückfüllung. Die Alterung der Rotweine in Holzfässern dauert 12-30 Monate.

Der Spitzenwein des Weinguts, ein Erlauer Stierblut, wurde auf den Namen Merengő (Versonnener) getauft und hat den Titel Rotwein des Jahres 2011 auf dem Wettbewerb Proefschrift Wijnconcours in den Niederlanden erhalten. Außerdem wurde er zum besten Wein des XIII. Pannon Bormustra 2013 in Budapest gewählt. 88/100 Andreas Larsson - weltbester Sommelier, 2007.

Eger

Laut der Legende aus Eger stammt der Name Stierblut aus der Türkenzeit (1541-1699), als István Dobó, der Hauptmann der Burg von Eger, zur Stärkung der Recken im Kampf gegen die gegen die Festung anstürmenden Türken aus den Kellern Rotwein heraufbringen ließ. Als die Türken die von den Gesichtern herunterrinnende rote Flüssigkeit und die durch das Getränk neue Kraft schöpfenden Recken sahen, dachten sie, dass der Gegner das Blut von Stieren trinke. Sie wagten dann nicht mehr gegen sie weiterzukämpfen.

Die Legende entspricht wohl kaum der Wahrheit, es wurde nämlich in Ungarn bis zur Zeit der Türkenherrschaft ausschließlich Weißwein hergestellt. Die Weinsorte Kadarka und die Rotweinherstellungstechnologie mit Maischegärung wurden in dieser Gegend durch die vor den Türken fliehenden Serben verbreitet, dem ist es zu verdanken, dass Rotweinrebsorten immer mehr an Boden gewannen.

Der Erlauer Stierblut ist ein Verschnitt aus verschiedenen Rotweinsorten des Erlauer Weinbaugebietes, in dem kein Charakter einer der verwandten Rebsorten dominieren darf. Die Herstellung des Erlauer Stierblutes blickt auf eine Geschichte von annähernd 130-150 Jahren zurück. Er war früher ein auf der Rebsorte Kadarka basierender, körperreicher, starker Wein, aber die Reblaus und die auf die Weltkriege folgenden und auch heutzutage andauernden strukturellen Veränderungen haben auch bei dem Charakter und der Zusammensetzung des Stierblutes ihre Spur hinterlassen. Der Erlauer Stierblut ist heutzutage charakteristischerweise ein Verschnitt mit unterschiedlichen Anteilen von ungarischen Weinsorten wie Blaufränkisch, Portugieser, Kadarka und aus internationalen Rebsorten wie Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot und neuerdings Pinot Noir und Syrah.

Der moderne Erlauer Stierblut ist ein körperreicher, durch das Klima und Bedingungen des Erlauer Weinbaugebietes bestimmter Rotwein mit mittelhohem bis hohem Gerbsäure- und Alkoholgehalt, schönen Säuren und charaktervollem, würzigem und fruchtigem Aroma. Der Name Erlauer Stierblut ist ein in der EU mit geographischer Herkunftsangabe erfasster, geschützter Qualitätswein, seine Herstellungsmethode ist geregelt und kontrolliert, der Name darf von Weinbauern außerhalb des Erlauer Weinbaugebiets nicht benutzt werden.

Eigenschaften

Eigenschaften

Wein Daten
Weingut St. Andrea
Weinregion Eger
Farbe Rot
Charakter Trocken
Jahr 2018
Produzent
Auszeichnungen Winzer des Jahres 2009, Weinkellerei des Jahres 2014, 2015, 2016, Challenge International du Vin 2014 Silber, IWC 2017 Bronze
Traubensorte
Traubensorte Kékfrankos, Cabernet Franc, Pinot Noir, Merlot, Cabernet Sauvignon, Menoir, Kadarka.
Analyse
Flaschengrösse 0,75 l
Alkoholgehalt 14,5%
Servieren
Trinktemperatur 16 - 18 ºC
Zu Speisen Zu Speisen aus Wildfleisch, Rind und Schwein.

Neue Beurteilung

Ihr Name:
Bewertung: Schlecht           Gut
Bitte den unten dargestellten Code einfügen:
Ihre Beurteilung:
Bitte beachten: HTML ist nicht verfügbar!